FANDOM


Wie auch auf anderen Forumsplattformen haben sich im GHF seit Anbeginn Trolle betätigt. So wie es Stammuser der ersten Stunde gibt, scheint es auch Stammtrolle zu geben und oftmals ist die Unterscheidung nicht möglich. Der typische Geizhalstroll zeichnet sich durch Treue zum Forum aus, was sich unter anderem darin äußert, dass selbst nach mehrmaligem bannen immer wieder neue Nick-Registrierungen erfolgen. Die Motivation zum trollen ist ebenso unterschiedlich wie die Troll-Archetypen, die beobachtet werden können.

GeschichteBearbeiten

Kurz nach Etablierung des Forums im Jahr 2000 war es möglich und auch üblich, unregistriert zu posten. Es dauerte nicht lange, bis die ersten Trollbeiträge erschienen. Ein Klassiker ist zum Beispiel dies: http://forum.geizhals.at/t113,466.html#466

Zunehmende Flames aber auch allgemein sinnlose Postings, ließen die frühe GHF-Community schon bald eine Registrierung fordern (was auch durch einen trolligen Beitrag unter http://forum.geizhals.at/t1954.html ausgedrückt wurde). Da es auch zu rechtswidrigen Inhalten von Postings kam, führte der Betreiber eine Registrierung der User über Verifizierung der email-Adresse ein.

Im Jahre 2002/2003 kam es zum ersten Troll-Krieg im Forum. Ausgangspunkt war das rechtsradikale Posting eines bis dahin unauffälligen und etablierten Users. Das und in weiterer Folge schwere taktische Fehler seitens der Forumsmoderation ließen 2 Troll-Gruppen entstehen, die auch entgegengesetzte politische Richtungen zeigten. Zum einen die Kritiker der Moderation (eine Gruppe um den User8323 und dessen weitere Nicks), die mangelnde Maßnahmen gegen rechtsradikale User anführten und die sogenannten IBKs (vermutlich Mitglieder einer „Schlagenden Vereinigung“) Das Ganze gipfelte in persönliche Drohungen gegen Moderatoren und es wurden in großem Umfang restriktive Maßnahmen wie plonken und sperren gesetzt. Dieser unrühmliche Teil der Geschichte des GHF hatte verschiedene Nebenwirkungen: User kamen auf den „Geschmack“ von Mehrfach- bzw. Wiederregistrierungen, Moderatoren plonkten und sperrten lieber zu früh als zu spät und ein Teil der Community fühlte sich als Aufpasser verpflichtet, um alles und jeden zu melden.

Ca. 4 Jahre nachdem das GHF entstanden ist, hatte sich eine virtuelle Gesellschaft herausgebildet. Es entstanden Gruppen mit verschiedenen Ansichten, die mehr oder weniger tolerant zu denen der anderen Gruppen waren. Eine selbsternannte „Elite“ begann sich abzuzeichnen, die vor allem neue User mit unfreundlichen Antworten abschrecken wollte. Die Wirkung war, dass wieder neue Trolle entstanden, die man als Revoluzer einordnen kann – sozusagen als Gegner des Establishments. Diese Trolle sorgten vor allem dafür, dass vieles der Lächerlichkeit preisgegeben wurde. Andererseits bereiteten sie auch Lesevergnügen was in mancher Hinsicht dem Betreiber des Forums zugute kam. In Übereinstimmung mit dem Gravitationsgesetz (Trolle ziehen andere Trolle an) kamen zu dieser Zeit auch wieder „alte Bekannte“ aus dem Trollkrieg zum Vorschein – die IBKs. Aufgrund der Ereignisse der Vergangenheit reagierte die Moderation schnell und gründlich. Es kam zu einem regelrechten Massaker an Nicks, die der Trollerei verdächtig waren. Mit nicht unerheblichem Aufwand wurden IP-ranges durchforstet und (vermeindliche) Mehrfach-Registrierungen aufgespürt. Die IBKs waren geschlagen aber auch ein Großteil von Spaßtrollen wurde vernichtet.

Seit 2009 herrscht der jetzige Zustand. Ein paar sehr angepasste Stammuser in allen politischen Coleur, ab und an poppt ein unentwegter Troll auf, der schon nach wenigen Beiträgen gesperrt wird und das trollen übernehmen registrierte User. Urgesteine des Forums posten nicht mehr oder zumindest nicht mehr unter ihrem ursprünglichen Nick. Es ist kaum noch Charisma zu erkennen – weder böses noch gutes – und somit zeigt sich wieder einmal, dass das GHF ein Spiegel der allgemeinen Gesellschaftlichen Situation (vor allem in Österreich) darstellt.

Die wichtigsten Trolle in alphabetischer Reihenfolge ihrer bekanntesten Nicks



Blechinger, corbu, Gilgalad, Juppo, Kranich-007, WindowsNT